Kapitel 13 : Bunnahabhain

…auch Bunnahabhain war gut besucht…

 …heute ging es in Lucci’s Bar etwas länger als sonst, deshalb wird der Tag heute ausnahmsweise mal verkürzt zusammengefaßt. Bunnahabhain ist neben Bruichladdich, der anderen für Einsteiger kaum auszusprechenden Destille, nicht allzu Islay-typisch, sprich, wenn sie wollen, können sie sehr rauchige Whiskys herstellen, tun es aber in der Regel selten. Die Originalabfüllungen sind eher durchschnittlicher Art, dafür gibt es jede Menge schöne Editionen von unabhängigen Abfüllern. Der Festivalbeitrag von Bunnahabhain (spricht man etwa wie : Bunna-Hawen)… war durchschnittlich, es gab einmalig ihren 12jährigen Standard for free (mehr davon brauch ich ehrlich gesagt auch nicht…) und ansonsten die üblichen Stände, recht viele heute sogar, fand ich. Es gab zwei Festivalabfüllungen von denen eine Teil des Offside Tastings am kommenden Freitag werden wird, die andere, ein 17jähriger für 250£… den durften sie gerne behalten… Ein wenig Spektakel wurde auch geboten. Punkt 13 Uhr kan der „Helmsman“ zurück, der Typ auf dem Bummahabhain Label mit dem Steuerrad wurde mit dem Islay Lifeboat eingeflogen, quatsch eingeschifft und wurde herzlich empfangen, trotz offensichtlicher Show eine nette Idee, sie haben sich etwas einfallen lassen. Desweiteren spielten wieder die üblichen Bands, neben Skerryvore auch die Band, die es mir in meinem Pub gegenüber angetan hatte : Trail West, die spielten auch heut abend nochmal in der Bar, ich hab eine CD gekauft und werd die Jungs so schnell nicht vergessen. Morgen ist der letzte Tag auf der Insel, übermorgen gehts langsam Richtung Heimat, vorher noch ein letztes Highlight : Ardbeg.

Der Kapitän geht von Bord…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.