Kapitel 17 – Rückreise & Fazit

…alles…Ende… Wurst …zwei… Jaja, schon klar 😀 …gestern endete die lange Reise durch Schottland und seinen Whiskywerkstätten. Da unser Flieger erst 17:25 Uhr starten sollte, hatten wir eigentlich noch den ganzen Tag zur Verfügung. Nachdem wir unsere flüssigen Neuerwerbungen neben bzw. in der gebrauchten Wäsche bestmöglich in den Koffern verstauten und das Auto von 2 Kubikmetern Bonbonpapier von Ulli befreit hatten, ging es Richtung Aberdeen. Da Zeit nicht das Problem des Tages war (zumindest nicht zu dieser Zeit…), machten wir Station in Oldmeldrum bei der Glen Garioch Distillery (sprich Glen Gierie… warum auch immer…). Ich kannte die Destille schon, aber Ulli noch nicht. Erst überlegte ich, ob ich nicht in der Zeit der Tour das Dorf besichtige, machte aber dann doch die Besichtigung nochmal mit…was sehr gut war. Frank, unser Tourguide wird am Samstag in die Rente entlassen, arbeitete als Lehrling bei Glen Garioch und Glendronach als Maltman und hat (wir waren zu dritt…) einwenig aus dem Nähkästchen geplaudert, wie das damals in den 1960ern so war…, nebst Besichtigung von Räumlichkeiten, in denen Playboykalender überm Arbeitsplatz hängen, was freilich abseits der offiziellen Touren war 😀 Ich wünscheFrank ein schönes Rentnerleben, ab Samstag…
Dann gaben wir das Auto zurück das mir Spaß gemacht hat, eine neue A-Klasse mit Automatik, eher zufällig bekommen…wäre für mich hier zuhause unpraktisch, aber für den quasi Urlaub war es schön… Dann ging es erst nach Amsterdam, wo wir weniger Zeit hatten als vermutet, die geschätzten 3 Kilometer bis zum Anschlussflieger, fast die Hälfte der Laufbahnen in unserer Richting war ausgefallen, Ulli ist nicht der schnellste in seinem Alter, als wir Gate C18erreichten, wurden wir prompt schon aufgerufen…
In Berlin wurde ich von Nina abgeholt, ich war auch froh wieder daheim zu sein, die drei Katzen haben sich später auch gefreut und heute hatte ich viel Spaß und Elan für erste Tätigkeiten nach dem Urlaub, so soll es auch sein… Unterm Strich war es eine schöne Tour, 95% ging alles nach Plan, das ist ziemlich gut. Ich möchte mich an erster Stelle bei meiner Nina bedanken, das sie den heimischen Anstürmen im Offside getrotzt hat und hier alles aufrecht gehalten hat. Weiterhin möchte ich Steve Oliver und Mike Lord für das wie immer vorbildlich geplante Speyside Festival danken….,…see you next year…
…an dieser Stelle möchte ich mich auch für die zahlreichen Likes für die Reiseberichte bedanken. Ursprünglich (das war 2011 der erste Bericht), war es aussschliesslich für das CuttySark Whiskyforum gedacht, mittlerweile via Facebook ist etwas weiter verbreitet, ich hoffe, ich konnte potenziellen Schottlandtouristen, die in Richtung Whisky unterwegs sind, etwas helfen, die jenigen die schon da waren, werden ein Lächeln im Gesicht haben, weil sie wissen, wie schön Schottland ist. In diesem Sinne …Thank you very much… Bis zum nächsten Bericht… 
 

Bye Bye Scotland…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.