Kapitel 5 : Dunrobin, Old Pulteney, Orkney Islands und Referendum

Das Dunrobin Castle nebst Garten
So, heute war der große Tag des Referendums, Schottland hat gewählt und wir wissen noch nicht was. Es ist jetzt 0:33 britischer Zeit und es wird warscheinlich noch bis zum Frühstück dauern, bis etwas zählbares rauskommt. Viele fragen nach der Stimmungslage, nun insgesamt ist zumindest hier in Kirkwall auf den Orkney Islands alles ganz entspannt. Das Thema ist freilich allgegenwärtig, an jeder Laterne klebt ein yes Plakat, hier auf dem Land ist wohl eh fast jeder dafür. In den Pubs laufen die Fernseher ohne Ton, um ein paar Stimmungen einzufangen, eine Prognose von 46:54 ja:nein, war vorhin zu sehen, aber das hat noch nichts zusagen… Viele machen auch besondere Sachen, ich habe Referendum Bisquits gesehen, oder yes und no Drinks…, ich denke spannend wird es erst, wenn ein Ergebnis kommt.
Hiererstmal was heute so war : 
 

Die Pulteney Distillery in der ehemaligen Heringshauptstadt Wick.

Heute machten wir Station an einem Ort, der mit Whisky gar nichts zu tun hat. Zwischen Dornoch und Brora liegt ein mächtig gewaltiges Schloss : Dunrobin Castle. 10:30 öffneten sich die Pforten und man konnte das Schloß besichtigen, den dazugehörigen großen Park, sowie eine Falknerei. An einem so historischen Tag der Schotten, hat es viel Spaß gemacht, ein wenig auf den Pfaden der schottischen Geschichte zu wandeln. Leider war es heute sehr nebelig, so das man den Blick aufs Meer nicht geniessen konnte. Da sich Ian bis 13 Uhr nicht gemeldet hatte, beschlossen wir eine weitere Fahrplanänderung, nämlich den Besuch der Pulteney Distillery vorzuziehen, der eigentlich erst auf der Rücktour geplant war. Durch teils extrem dichten Nebel kämpften wir uns die etwa 50 Meilen bis Wick vor, oder besser wir ertasteten den Weg, fast nach Gehör… In der ehemaligen Heringshauptstadt angekommen, fanden wir die Brennerei recht schnell und konnten auch gleich eine Tour mitmachen. 
 

Die charakteristischen Brennblasen von Pulteney


Pulteney ist recht klein, oder sagen wir mal eng, alles ist alt und verwinkelt. Dafür hatte das ganze durchaus seinen Charme, es durfte mal wieder fotografiert werden und überhaupt war alles ganz nett, ähnlich wie wir es neulich bei der Schwesterdistille Balblair erleben durften. Ein Mitglied unseres Forums war auch vor Ort, Domenik (DoE) war auch bei der Tour dabei und gab uns noch Tipps, wie man zu Wolfburn kommt… Das war auch unser nächstes Ziel, die neue, kleine Brennerei am Rande eines kleinen Industriegebietes der Stadt Thurso, etwa 20 x 10 Meter, wenn es hochkommt und wenn ich mich nicht täusche noch zwei Warehouses waren zu sehen, leider keine Menschenseele vor Ort, das müssen wir andersmal probieren. Danach ging es gleich um die Ecke zur Fähre nach Stromness auf Orkney. Von der Fähre runter waren es noch ein paar Meilen bis Kirkwall. Wir haben Quartier im Polrudden House, was ziemlich nahe am Hafen liegt. Später gingen wir noch auf zwei, drei Bierchen in „die Stadt“ und jetzt bin ich mittlerweile eingekesselt, die Wand zum Nebenzimmer ist wohl recht dünn und nebenan schläft ein Bär oder sowas in der Richtung. Auf der anderen Seite macht Ulli seine üblichen Geräusche, dann werde ich da wohl mal einstimmen…schnarchen für Schottland…Gute Nacht… 

Kirkwall in der Nacht des Referendums

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.